Author: Kathrin Schmitt

Home / Articles posted by Kathrin Schmitt (Page 2)
Online-Marketing

Online-Marketing

  • Texten für Ihre Internetseite
  • Beratung im Bereich Online-Marketing und Social Media sowie Konzeption einer Social-Media-Strategie
  • Themenplanung für Ihre Social Media-Kanäle
  • Beratung, Konzept für Ihre Internetseite
  • Online-Marketing für Ihre Internetseite inkl. Suchmaschinenoptimierung Ihrer Seite und Planung von Online-Werbe-Kampagnen
Marketing

Marketing

  • Beratung und Konzeptentwicklung in den Bereichen Corporate Identity, Corporate Publishing und Corporate Design (Gestaltung von Geschäftsunterlagen wie Visitenkarten, Briefpapier etc.)
  • Konzeption und Durchführung jeglicher Werbemaßnahmen von Flyer über Plakate bis Radio-Spots

Neue Internetseite ist online

Tja, nun ist schon wieder einige Zeit vergangen, seitdem ich das letzte Mal hier einen Eintrag gemacht habe. In dieser Zeit sind wieder einige spannende Projekte entstanden. Zum Beispiel die Internetseite von www.blüte-und-stil.de. Diese Aufgabe hat mir sehr viel Freude bereitet, denn es handelt sich um ein außergewöhnliches Floristik-Geschäft in Gochsheim bei Schweinfurt. Interessant war es vor allem, die Lebendigkeit und Lebensfreude der Inhaberin Andrea Hofmann-Gessner in die Seite zu packen und sie authentisch umzusetzen. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Aber das könnt ihr natürlich selbst entscheiden :-). Schaut doch einfach  mal dort vorbei.

bluete-und-stil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ohweh – ein verwaister Blog …

Gerade habe ich voller Erschrecken festgestellt, dass mein eigener Blog schon lange kein Update mehr bekommen hat. Tja, was soll ich sagen? Ich bin derzeit mit meiner Hauptbeschäftigung und meinen wortfarbe-Kunden so beschäftigt, dass ich den wortfarbe-Blog schon fast vergessen habe. Zu meiner Schande muss ich hier ehrlich sein. Deshalb meine Bitte an euch, liebe Leser: Seht es mir nach, wenn ich hier nicht regelmäßig etwas schreibe. Meine Kunden danken es mir, da ich dafür ihnen und ihren Aufträgen meine Energie widme.

Jetzt möchte ich aber nicht versäumen, einige der neuesten wortfarbe-Arbeiten vorzustellen.

Laborhaus Scheller

Seit kurzem betreue ich das Unternehmen Laborhaus Scheller in Euerbach. Zusammen haben wir neue Flyer für die Eigenmarke des Unternehmens Chemikalien Scheller gestaltet. Neben dem kompletten Layout gehörte auch die Erstellung der Texte zu meinen Aufgaben. Gerade basteln wir auch schon wieder an dem nächsten Flyer :-).

Chemikalien_Scheller_fg_Seite_1

Chemikalien_Scheller_fg_Seite_2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Eve fashion for him and her

Für meine langjährige Kundin Evelyn Stütz von Eve fashion for him and her habe ich ja die Internetseite gemacht. Unter www.eve-pure-fashion.de findet ihr immer die aktuelle Version. Außerdem gestalte ich für sie weiterhin Flyer, Plakate, Anzeigen und vieles mehr. Vor kurzem ist Evelyn Stütz mit ihrem Fashion-Geschäft in Schweinfurt umgezogen. Hierbei war ich für die Kundenflyer, die Einladungsschreiben sowie die Fotografie vor Ort verantwortlich. Die Bilder des neuen Ladens findet ihr ebenso auf ihrer Internetseite.

Flyer_umzug2

 

Flyer_umzug

 

 Fotostudio Keetz

Ursprünglich bin ich ja ein Schreiberling :-). Deshalb hat mir der Auftrag von Fotograf Hartwig Keetz aus Schweinfurt ganz besonders viel Spaß gemacht. Ich durfte den Fotografen während eines Interviews kennenlernen und schließlich seinen Lebenslauf für seine neue Internetseite aufpeppen. Über diesen Auftrag habe ich mich sehr gefreut, da ich endlich auch mal wieder richtig schreiben durfte.

Anita Schmitt – Ascordis

Für meine liebe und geschätzte Freundin und Arbeitskollegin Anita Schmitt habe ich eine Anzeige gestaltet.

Anzeige Sonderpublikation

Eierlegende Wollmilchsau

Durch Zufall bin ich auf die Blogparade von Wiebke Ladwig gestoßen, in der sie die Frage stellt: „Und was machen Sie so beruflich?“. Wiebke Ladwig erzählt in ihrem Beitrag davon, wie sie immer wieder danach gefragt wird und eigentlich gar keine offizielle Berufsbezeichnung für sich findet.

Tja, was soll ich sagen? Mir geht das meistens genauso. Als letztes ist es mir bei der Anmeldung im Fitnessstudio so ergangen, als mich der nette Trainer beim Ausfüllen des Anmeldebogens fragte: „Und was machst du beruflich?“ Bisher habe ich immer inne gehalten und mich das selbst auch gefragt. Wie erklärt man in einem kurzen Satz, dass man Medienmanagement mit Schwerpunkt Kommunikationsmanagement studiert hat, jetzt Pressesprecher einer privaten Klinikgruppe ist, bei der man sich um alles mit dem Thema „Kommunikation“ – egal ob off- oder online – kümmert, journalistisch ausgebildet ist, eine Weiterbildung zum Online-Marketing-Manager absolviert hat, freiberuflich für verschiedene Medien schreibt und nebenbei auch noch eine kleine Agentur für Kommunikation mit dem Namen wortfarbe betreibt, in der man sogar Internetseiten, Flyer, Texte etc. erstellt?

Wenn Sie jetzt noch lesen, dann herzlichen Glückwunsch! Sie sind entweder wirklich interessiert oder durchhaltefähig. Genau deshalb fällt es mir so schwer auf die Frage zu antworten, was ich beruflich mache. Mittlerweile arbeite ich nach dem Selektionsprinzip bei dieser Frage: Hat mein Gegenüber mediales Vorwissen, dann sage ich, dass ich Medienmanagement studiert habe und jetzt Pressesprecherin bin, nebenbei noch eine kleine Agentur habe. Will derjenige nur für ein Formular wissen, was ich mache, dann sage ich „Pressesprecherin“. Außerdem variiert meine Antwort je nach Anlass. Wird die Frage im Online-Kontext gestellt, dann beschreibe ich eher das Social Media-Engagement und den Online-Marketing-Manager.

Vor einiger Zeit stellte mir auch meine Oma diese Frage. Ihr habe ich sie mit „ich schreibe Texte für die Zeitung“ beantwortet. Damit gab sie sich zufrieden, da sie auch schon selbst Texte von mir ausgeschnitten und archiviert hatte. Sie konnte also etwas damit anfangen, weshalb ich die ganzen anderen Tätigkeit weggelassen habe.

DruckMeine liebste Beschreibung ist jedoch die einer eierlegenden Wollmilchsau, ohne mich dabei selbst abwerten zu wollen. 🙂 Denn manchmal fühle ich mich so. Irgendwie interessiere ich mich für viele Themen und finde es spannend, mich mit ihnen zu beschäftigen. So rutscht man einfach vom 100. ins 1.000, aber es macht auch großen Spaß!

 

Ziele von Social Media Marketing im Unternehmen

Hast du eine Seite auf Facebook? Seid ihr auch auf Twitter? Und was ist mit Google +?

Diesen Fragen müssen sich immer mehr Unternehmen stellen. Denn mit der immer weiteren Verbreitung von Social Media gehört es ja schon fast zum guten Ton, auch dabei zu sein. Laut einer Studie vom Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. zum Einsatz von Social Media in Unternehmen nutzen mittlerweile fast 70 Prozent der Unternehmen Social Media in ihrem Unternehmen. Dabei haben aber nur knapp 37 Prozent auch eigene Mitarbeiter zur Pflege der Netzwerke. Meistens wird ein Marketing- oder PR-Mitarbeiter damit beauftragt. Bevor ein Unternehmen ins Social Media Marketing einsteigt, sollte es sich über folgende Fragen Gedanken machen:

  • In welchen Medien bewegt sich meine Zielgruppe?
  • Habe ich genügend Personal, um die Pflege der Profile sicher zu stellen?
  • Welche Inhalte interessieren meine Zielgruppe und kann ich die Inhalte bereit stellen?

Sind diese Fragen geklärt, dann kommt man nicht drumherum, die Ziele für das eigene Social Media Marketing festzulegen.

Ziele von Social Media Marketing sind:

  • Sichtbarkeit im Web außerhalb der Homepage
  • Aufbau einer Bindung mit zukünftigen, aktuellen und ehemaligen Kunden (Vertrauen!)
  • schnelle, offene und transparente Kommunikation
  • Kommunikation der Unternehmenskultur und Werte
  • Aufbau und Pflege des Unternehmensimages
  • Suchmaschinenoptimierung und Steigerung des Website-Traffics

 

Kongress der Akademie Heiligenfeld „Bewusstsein“

Im kommenden Jahr findet vom 6. bis 9. Juni wieder der jährliche Kongress der Akademie Heiligenfeld statt. Dieses Mal zum Thema „Bewusstsein„. Als Pressesprecherin der Heiligenfeld Kliniken übernehme ich auch bei der Tochter-GmbH die Pressearbeit für den gesamten Kongress mit 600-800 Teilnehmern. Die vergangenen drei Jahre habe ich das auch schon gemacht, was wirklich spannend ist und mir große Freude bereitet. Man lernt neue Menschen kennen und darf an hervorragenden Vorträgen und Workshops teilnehmen. Im jährlichen Wechsel finden die Kongresse der Akademie Heiligenfeld zum Thema Wirtschaft oder Medizin statt. 2012 hatten wir den Kongress „Wirtschaft und Gesundheit“, an dem viele Unternehmer, Coaches, Geschäftsführer etc. teilgenommen haben. 2013 ist der Kongress mit dem Thema „Bewusstsein“ wieder eher der Medizin gewidmet.

Was da so meine Aufgabe ist?

Ich bin für die komplette Pressearbeit und die Medienpartner zuständig. Dazu gehören unter anderem folgende Aufgaben:

  • Medienpartner auswählen, ansprechen und betreuen
  • Verträge, Leistungen und Gegenleistungen aushandeln und die Durchführung gewährleisten
  • Pressevertreter einladen und akkreditieren
  • Pressemitteilungen verfassen und versenden
  • akkreditierten Journalisten vor Ort betreuen
  • Interviews mit Referenten vor Ort koordinieren

und vieles mehr!

Wenn ihr Lust habt, auch einmal dabei zu sein, dann sichert euch euer Eintrittsticket unter http://www.kongress-heiligenfeld.de. Für Studenten und Gruppen gibt es besondere Konditionen. Ich freue mich auf euch!

Gesundheit von Studenten

Studentengesundheit InternetseiteIm Laufe ihres Studiums sind Studenten vielfältigen Belastungen ausgesetzt. Dabei ist es nicht immer ganz einfach, die Gesundheit zu bewahren. Lern- und Prüfungsstress, eine neue Umgebung ohne die eigene Familie und Freunde, keine Vorgaben mehr durch Schule, sondern volle Selbstverantwortung, dazu ständiges Sitzen in den Vorlesungen, Ernährung mit Fastfood und ein bisschen Alkohol: All diese Faktoren wirken sich ungesund auf den Körper aus. Außerdem kommt auch noch der psychische Stress hinzu. Schaffe ich alle Prüfungen? Studiere ich das Richtige? Werde ich jemals einen Job finden? All diese Fragen können – bleiben sie auf Dauer unbeantwortet – zu einer psychosomatischen Erkrankung wie z. B. eine Depression oder einer Angststörung führen. Auch Abhängigkeitserkrankungen wie Alkohol- oder Tablettensucht sind unter Studenten weit verbreitet. Welchen Belastungen man als Student ausgesetzt ist und wie man es schaffen kann, trotzdem gesund zu bleiben, erfahrt ihr auf der neu geschaffenen Internetseite www.studentengesundheit.de der Heiligenfeld Kliniken.

Dieses Informationsportal für Studenten ist das erste Portal in Deutschland, das sich ausschließlich um die seelische und körperliche Gesundheit von Studenten kümmert. Während meiner Studienzeit hätte ich mir das ein oder andere Mal so eine Informationsmöglichkeit gewünscht. Denn nicht nur fachlich fundierte Texte, sondern auch Übungen zum Beispiel zur Rückengesundheit und zur Entspannung sind dort zu finden.

Viel Spaß beim Stöbern wünsche ich euch!

Eure Kathrin Schmitt (wortfarbe)